DOI – Digital Object Identifier

Ein Digital Object Identifier (DOI) ist ähnlich wie die ISBN und ISSN bei Büchern und Zeitschriften – ein Hilfsmittel zum Auffinden von digitalen Objekten, wie zum Beispiel von wissenschaftlichen Publikation die online veröffentlicht wurden.

Den DOI verwenden vor allem wissenschaftliche Verlage, um ihre Werke eindeutig identifizieren zu können.

Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Internetadressen ist, dass bei einer Veränderung der Dokumentquelle, die DOI-Adresse sich nicht verändert und so ein Aufruf der Publikation zu jedem Zeitpunkt ermöglicht werden kann.

Der DOI-Name besteht aus zwei Teilen: dem Präfix und dem Suffix. Das Präfix beginnt immer mit einer „10.“, es steht für die Zuordnung zu einem bestimmten Datenzentrum bzw. einer Einrichtung. Das Suffix ist hingegen einer bestimmten Publikation der Einrichtung zugeordnet.

 

Beispiel:  10.1371/journal.pbio.0020449

  • 10. = Zuordnung zum Datenzentrum
  • 1371/ = Organisation / Verlagsnummer
  • journal.pbio. = Zeitschrift
  • 020449 = Dokumentname

 

Elektronische Artikel mit DOI aufrufen:

 

  1. Falls der DOI bereits z.B. in einer Datenbank wie im folgenden Beispiel unter einem Link vorhanden ist, muss schlicht auf den Link geklickt werden, um zur Publikation zu gelangen.

2. Falls kein Link vorhanden sein sollte, kann der DOI unter http://dx.doi.org eingegeben werden.

3. Um den Aufwand zu minimieren und nicht immer die oben genannte Seite aufrufen zu müssen, lässt sich im Firefox Browser eine nützliche Funktion einstellen, die das Aufrufen schneller macht.

Und so funktioniert es:

  • Firefox starten und die Webseite http://dx.doi.org öffnen.
  • Mit der rechten Maustaste auf das Eingabefeld drücken, „Schlüsselwort für diese Suche eingeben“ im Menü auswählen.
  • Als Schlüsselwort „doi“ eintragen und speichern.