UNESCO-Welttag der Philosophie

Anlässlich des diesjährigen UNESCO-Welttags der Philosophie lädt die Bibliothek ein zu einem Philosophischen Werkstattgespräch.

UNESCO-Welttag der Philosophie
17. November 2022

Philosophisches Werkstattgespräch
„Tod dem Tyrannen!“ –
um die Herrschaft des Rechts wiederherzustellen?

 

Donnerstag, 17. November 2022 • 18 Uhr

Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität
Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg
Der Eintritt ist frei.

Begrüßung
Dr. Jan-Jasper Fast, Leitender Bibliotheksdirektor

Impulsvortrag
PD Dr. Helmut Stubbe da Luz, Historiker, Philosophielehrer, Hamburg

Moderation
Tanja Trede-Schicker, Philosophin, Denken denken – Philosophische Werkstatt Hamburg
Jan Sikora, Physiker, Giordano-Bruno-Stiftung Hamburg

 

Das Problem

„Tyrannenmord“ ist ein universales Thema der Menschheit, das tief in Philosophie, Geschichts-, Rechts- und Politikwissenschaft hineinführt. So zahlreich tatsächliche oder angebliche Tyrannen am Werk sind, so zeitlos kommt der Gedanke auf, ob sie nicht irgendwann mit tödlicher Gewalt aus dem Weg geräumt werden müssten – im Sinne eines letzten Mittels, in einer Art übergesetzlichen Notstands – siehe Art. 20, 4 Grundgesetz.

Die Philosophie erteilt keine politischen Ratschläge, entwickelt keine politischen Methoden. Der Philosophie geht es um logische und ethische Klärung. Immer erneut stellen sich (zumindest) die Fragen, welcher Merkmalskatalog einen „Tyrannen“ plausibel auszeichne und ob der Begriff „Mord“ hier am Platz sei; ob es ein demokratisches Recht oder gar eine Pflicht gebe, den Tyrannen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu stoppen oder auszuschalten und mit welchen Mitteln unterhalb der Tötung dies geschehen könne; wer äußerstenfalls als geeigneter Täter in Frage komme und ob die Folgen eines „Tyrannenmords“ den investierten Hoffnungen entsprächen.